Einfamilienhaus.org

Startseite | Werben auf Einfamilienhaus.org

Nach Bundesland

Einfamilienhaus Preise

Hausbauarten

Hausbau Partner

Exklusive Werbung

Einfamilienhaus Blog

Durchschnittlicher Gasverbrauch für ein Einfamilienhaus

Gas ist ein sehr sauberer und einfach zu händelnder Brennstoff zur Heizenergiegewinnung. Schließlich sind weder große Lagertanks vonnöten, noch wird man von Gas durch unangenehme Geruchsbelästigungen berührt. Leider wird Gas jedoch genauso immer teurer. Die stetig steigenden Energiepreise machen auch nicht vor einem der beliebtesten Heizsysteme überhaupt halt. Entsprechend werden Energiesparmaßnahmen in nahezu jedem gasbeheizten Haushalt über kurz oder lang thematisiert. Um sich jedoch ein solches Kostenminderungspotenzial zu eröffnen, ist es obligatorisch sich den durchschnittlichen Gasverbrauch im Jahresverlauf zu vergegenwärtigen.

 

Gasverbrauchsberechnung für ein Einfamilienhaus

Landläufig wird allzu oft angenommen, dass der Gasverbrauch von der Anzahl der Haushaltsmitglieder im gasbeheizten Wohnraum abhängig ist. Dies ist jedoch ein eindeutiges Gerücht, welches klar widerlegt werden konnte. Nicht die Personenzahl ist ausschlaggebend für den Gasverbrauch, sondern die Summe aller Flächenquadratmeter beheizter Räume.

Entsprechend kann ein durchschnittlicher Jahresverbrauch eines Einfamilienhauses an Gas mit einer einfachen Faustformel errechnet werden. Dabei gilt als Maßeinheit für den Gasverbrauch das Gasvolumen, welches mit Kubikmetern angegeben ist.

Für den ausschließlichen Heizbetrieb erfordert ein Einfamilienhaus mit klassischer Dämmung ohne besonderen Technikeinsatz und bei einem Heizsystem mittleren Alters im Schnitt 14 m³ Gas pro Jahr. Eine monatliche Angabe ist nur schwer nachvollziehbar, da der Jahresverbrauch sich aus dem Zusammenspiel von Heizperiode und heizungsfreier Zeit zusammensetzt.

Erzielt ein Einfamilienhaus von 150 m² Wohnfläche seine Heizenergie ausschließlich aus Gas, so werden hiervon in der Regel pro Jahr 2.100 m³ notwendig sein.

 

Daneben ist es jedoch auch denkbar, dass die Gasheizungstechnologie nicht nur die Heizenergie des Einfamilienhauses erzeugt, sondern auch die Warmwasseraufbereitung über das zentrale Heizsystem abgewickelt wird. In der Konsequenz steigt natürlich der Gasverbrauch, wobei hier die Anzahl der Haushaltsmitglieder, welche Warmwasser nutzen, durchaus eine Rolle spielt.

 

Um den Unterschied zwischen reinem Heizbetrieb via Gas und Gaseinsatz zur zusätzlichen Warmwasseraufbereitung und den Einfluss der Haushaltsmitgliederzahl in diesem Zusammenhang zu verdeutlichen, muss der Gasverbrauch in Kilowattstunden, kWh umgerechnet werden.

 

14 m³ Gas wird mit dem Faktor zehn multipliziert, um den Gasverbrauch in kWh zu erhalten. Im Resultat sind also 14 m³ Gas gleichbedeutend mit 140 kWh pro Jahr und Quadratmeter für die ausschließliche Heizenergiegewinnung im Gasbetrieb. Ein 150 m² großes Einfamilienhaus benötigt im Jahr also 21.000 kWh, was den genannten 14 m³ Gas entspricht.

Dem gegenüber müssen pro Bewohner nun für den Gasverbrauch im Warmwasserbereich zwischen 800 und 1.000 kWh Gas pro Jahr aufgeschlagen werden. Das 150 m² große Einfamilienhaus mit vier Haushaltsmitgliedern, liegt also bei einem jährlichen Gasverbrauch zwischen 24.200 und 25.000 kWh Gasverbrauch pro Jahr.

 

Einsparpotenziale eröffnen sich natürlich praktisch im Alltag durch Reduzierung der Heizungsnutzung und des Warmwasserverbrauchs. Eine Hausdämmung nach neuesten Standards sowie eine gezielte Heizungsmodernisierung, sind weitere, wenn auch kostenintensive, Gasverbrauchminderer.

Quelle: http://www.einfamilienhaus.org